ActiFit Frauen: Turnfahrt 15. September 2007


An einem wunderschönen, sonnigen Samstagmorgen startete die Damenriege in Dornach am Bahnhof zur diesjährigen Turnfahrt. Unser Ziel lag in unmittelbarer Nähe und doch haben die Teilnehmerinnen diese Gegend ( ausser der Organisatorin Jacqueline natürlich ) noch nie durch eine Wanderung erkundet. Es ging mit dem Zug nach Zwingen und von dort mit dem Bus nach Beinwil-Neuhüsli. Beinwil liegt im Kanton Solothurn und grenzt an Baselland, Bern und Jura. Nun begann die Wanderung durch das idyllische Bogental Richtung Wasserfallen. Der Weg durch das abgeschiedene Bogental ist besonders für Naturliebhaber ein Erlebnis. War dies doch die Heimat des letzten baselbieter Bären.

Nach knapp einer Stunde erreichten wir den Bogentalweiher mit ca. 7000 m2 Fläche; ein Eldorado für die Amphibien. Im 16. Jahrhundert angelegt, um geschlagenes Brennholz die Lüssel hinab zur Birs bis nach Basel flössen zu können. Das ganze Bogental und das nördlich angrenzende Gebiet wurden 1990 unter Naturschutz gestellt und werden somit oekologisch bewirtschaftet.

Nun war für uns der Zeitpunkt gekommen, um eine erste Stärkung zu uns zu nehmen.

Dass dieser Teil der Region nicht sehr bekannt ist, merkte man daran, dass uns unterwegs keine einzigen Wanderer begegnet sind. Wir genossen dafür die Ruhe und die wunderschöne Herbststimmung umso mehr. Der Weg wurde immer schmaler und steiler und forderte uns durch einige „Hindernisse“ heraus.

Doch die Mühe lohnte sich und schon bald erreichten wir die Höhenzüge der Hinteren Wasserfallen. Wir genossen die – zugegeben, etwas trübe – Aussicht ins Baselbiet und nutzten die vorteilhafte Sitzgelegenheit, um unseren restlichen Proviant zu uns zu nehmen.

Anschliessend wanderten wir mitten über Pferde- und Kuhweiden zum Berggasthaus Hintere Wasserfallen, um bei Sonnenschein ein z’Vieri auf der Terrasse zu uns zu führen. Ausgeruht und gestärkt nahmen wir dann an der Bergstation der Luftseilbahn unsere Trottinett entgegen um in einer mehr oder weniger rasanten Talfahrt nach Reigoldswil zu gelangen. Diese mussten wir allerdings wegen einem kleinen Zwischenfall kurz unterbrechen, da bei Manuela ein platter Reifen eine Weiterfahrt verhinderte. Sie konnte jedoch eine Mitfahrgelegenheit per Auto zur Bergstation in Anspruch nehmen, um sich dort ein neues Gefährt aushändigen zu lassen. Unversehrt konnten wir unseren fahrbaren Untersatz an der Talstation zurückgeben um danach mit einem letzten Fussmarsch zur Bushaltestelle in Reigoldswil zu gelangen. Von dort ging es mit dem Postauto nach Liestal und dann anschliessend per Bahn via Basel nach Dornach. Den Abend liessen wir im neu gestalteten Garten des Restaurants Nepomuk ausklingen.

Noch mal herzlichen Dank an Jacqueline für die Organisation der Herbstwanderung!

Antwort erstellen: