ActiFit Frauen: Jahresbericht Damenriege 2007


Liebe Turn- und Volleyballkolleginnen

Auch im Jahr 2007 war die Damenriege wieder sehr aktiv, sowohl in wie auch neben der Turnhalle. Wie immer startete das Jahr mit der Jahres- und der Riegenversammlung, traditionellerweise stattfindend am gleichen Abend im Restaurant Engel.

Gleich am darauf folgenden Februarwochenende fand das Skiweekend statt, diesmal organisiert von Andrea, und es führte eine stattliche Anzahl Frauen auf den Stoos. War das Wetter am ersten Tag noch etwas lausig, so wurde der zweite Tag doch viel besser. Die Unterkunft wäre gut gewesen, wenn geheizt, aber in jedem Fall wurde an diesem Wochenende darüber und auch über vieles andere gewitzelt und sehr viel gelacht. Wir sind froh, dass Andrea trotz aller Sprüchen, welche sie sich anhören musste, sich bereit erklärt hat, auch das kommende Skiweekend zu organisieren.

Wie meistens im März fand der Raiffeisenbank-Service statt, bei welchem die Helferinnen wiederum einen schönen Betrag in die Kasse erwirtschafteten. Vielen Dank!

Im Juni fand der Grillplausch leider nicht statt ???

Nach den Sommerferien folgte das Seifenkistenrennen in Dornach, wo wir nun schon das zweite Mal mit einem Waffelstand mitwirkten. Die Organisatorin Barbara Ditzler und ihre Crew hatten dieses Jahr leider nicht mehr ganz soviel zu tun wie letztes Mal, da die direkte Konkurrenz mit Crêpes gleich am Stand nebenan sehr gross war. Trotzdem, der Anlass ist toll, wir sind froh, daran teilnehmen zu können und auch der finanzielle Ertrag lässt sich sehen. Vielen Dank den Helferinnen.

Einmal mehr hat unsere OL-Gruppe (Nicole, Christina und ich) den Verbands-OL im September in Nuglar absolviert und traditionellerweise den 1. Rang erobert. Die Konkurrenz war nicht gross, aber wenigstens haben wir diese weit hinter uns gelassen.

Die diesjährige Turnfahrt war nur eintägig, da wir ja noch eine Jubiläumsreise vor uns hatten. Leider waren wir nur gerade zu fünft, obwohl die Strecke, welche sich Jacqueline für uns ausgedacht hatte, wirklich schön war und zu dem noch in der Region lag. Wir wanderten von Beinwil durch das idyllische Bogental zur Wasserfallen, unterwegs suchten und fanden wir etliche Schneckenhäuser und gönnten uns im Bergrestaurant ein feines Z’Vieri, bevor es mit den Trotinett’s talabwärts nach Reigoldswil ging. Manuela fing schon nach 5 Minuten einen Platten ein, ob das wohl an ihrem Fahrstil lag? Ein gelungener Tag bei schönstem Wetter, und zum Abschluss gönnten wir uns ein gemütliches Nachtessen im Restaurant Nepomuk. Vielen Dank Jacqueline für die Organisation.

Am 3. November hatten wir die ehrenvolle Aufgabe, die DV des Regionalturnverbandes Dorneck-Thierstein auszurichten. Wir haben uns grosse Mühe gegeben, erhielten auch viele Komplimente, leider aber verkauften wir etwas wenig von den feinen Sandwichs und Kuchen. Vielen Dank allen, welche dabei mitgeholfen haben.

Dann kam der eigentliche Höhepunkt des diesjährigen Vereinsjahres, die Jubiläumsreise nach Berlin. Sage und schreibe 28 Teilnehmerinnen hatten sich angemeldet. Die Reise verlief zum Glück gut, wir hatten ein nettes Hotel und jedermann resp. frau konnte seinen Interessen nachgehen. Trotzdem hatten wir auch einige gemeinsame Stunden, zBsp. Beim feinen italienischen Nachtessen oder an der spannenden Stadtralley. Es gab bei der Heimkehr nur zufriedene Gesichter, und wer weiss, vielleicht lässt sich so etwas ja wieder mal erleben.

Anfangs Dezember stand wie immer der Weihnachtsmarkt auf dem Programm. Wir verkauften sehr viele Zöpfe und Brote, ebenfalls einige Konfis und vor allem natürlich Glühwein. Das Wetter war sehr misslich, deswegen hatte es auch nicht sehr viele Leute am Markt. Trotzdem erwirtschafteten wir aber einen rechten Betrag in die Vereinskasse. Vielen Dank an Jacqueline und die vielen Helferinnen.

Der Abschluss des Jahres machte wie immer das Klausenkegeln, leider mit sehr geringer Beteiligung auch in diesem Jahr. Ihr wisst gar nicht was ihr verpasst habt, wir wenigen kamen in den Genuss von frischen, selbstgebackenen Grättimänner aus dem Hause Ditzler, und hatten es erst noch lustig. Aber anscheinend erfreut sich dieser Anlass nicht mehr allzugrosser Beliebtheit, deswegen werden wir ihn wohl fallenlassen.

Nebst all diesen Highlights hatten wir natürlich auch ganz gewöhnliche Turnstunden, welche durch unsere professionellen und tollen Leiterinnen gestaltet worden sind. Herzlichen Dank den externen Leiterinnen Monica, Trix, Dominique und Susanne sowie natürlich unseren hauseigenen Leiterinnen Sabine und Ella für die regelmässigen und z. Teil auch spontanen Einsätze. Leider werden Trix und Dominique im nächsten Jahr keine Stunden mehr geben, aber Ella hat auch diese Ausfälle schon wieder ebenbürtig ersetzt. Danke Ella für die Organisation des Turnstundenbetriebs. Und an gleicher Stelle wie letztes Jahr möchte ich auch hier wieder erinnern, bitte versucht doch, wirklich regelmässig an den Stunden teilzunehmen, die Leiterinnen investieren immer viel Zeit in die Vorbereitung einer Turnstunde und es ist sehr schade, wenn sie dann ihr Programm vor 3 Personen abhalten müssen

Mitgliederzahlenmässig sind wir relativ konstant, wir bewegen uns in den letzten Jahren immer zwischen 32 – 35 Mitglieder.

In diesem Jahr haben wir uns wieder für fast alle Veranstaltungen des RTVDT und des SOTV’s entschuldigt. Der Vorstand der Damenriege hat sich viermal im Jahr zu einer Sitzung getroffen sowie ein Vorstandsessen gegönnt, im Vorstand des TVD haben Christina, Elisabeth und ich die DR dreimal an einer Sitzung vertreten.

Einen runden Geburtstag konnte Irene Schwaar feiern, andere freudige Ereignisse gab es meines Wissens keine, aber wir freuen uns schon auf die kommenden!

Zum Schluss möchte ich allen Leiterinnen und meinen Vorstandskolleginnen für ihr Engagement im vergangenen Vereinsjahr danken. Für das kommende Vereinsjahr wünsche ich mir, dass sich möglichst viele von euch aktiv am Vereinsleben beteiligen und hoffe auch, dass wir im Laufe des Jahres vielleicht ein oder zwei Personen neu in den Vorstand gewinnen können, damit wir Alteingessenen uns irgendwann einmal etwas zurückziehen können. Ich weiss, Organisation und Vorstandsarbeit ist nicht jedermann/frau’s Sache, auf der anderen Seite gehört es halt dazu, damit ein Verein auch funktionieren kann.

Ich freue mich auf ein spannendes neues Vereinsjahr.

Dornach, im Dezember 2007

Irene Mathiuet

Antwort erstellen: